Unsere Geschäftsbedingungen/Allgemeine Vermietbedingungen

(§1) Das 9 Menschen Fahrrad und seine Nutzungsvorschriften

(1) Der Mieter erkennt durch die Übernahme des vermieteten 9 Menschen Fahrrads an, dass es sich mitsamt Zubehör in einem verkehrssicheren, fahrbereiten, mangelfreien und sauberen Zustand befindet.

(2) Der Mieter darf das Fahrrad nur in verkehrsüblicher Weise unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften, insbesondere der Straßenverkehrsordnung (StVO) benutzen. Er darf es nicht abseits befestigter Wege und zu keinem anderen als dem bestimmungsgemäßen Gebrauch benutzen. Es darf ohne schriftliche Einwilligung des Vermieters nicht zu Testzwecken, im gewerblichen Verkehr, für eine Fahrt ins Ausland oder zu rechtswidrigen Zwecken verwendet werden.

(3) Das 9 Menschen Fahrrad darf nur von einer Person gelenkt bzw. gesteuert werden, die:

a) mindestens 18 Jahre oder älter ist.
b) nicht unter Einfluss von Alkohol oder Drogen steht.
c) eine Einweisung in die Steuerung des 9 Menschen Fahrrads bekommen hat.

(§2) Pflichten des Mieters

(1) Der Mieter verpflichtet sich, dass alle das 9 Menschen Fahrrad pfleglich und unter Beachtung der technischen Regeln zu behandeln und nur an einem sicheren Ort im verschlossenen Zustand abzustellen. Die technischen Regeln werden bei der Einweisung unter §1 Absatz 3 c dem Mieter vermittelt.

(2) Für Diebstahl des Fahrrads haftet der Mieter.

(3) Er verpflichtet sich außerdem, in der Mietzeit aufgetretene Mängel unverzüglich bei der Rückgabe des Fahrrads dem Vermieter mitzuteilen.

(§3) Reparatur

(1) Wird eine Reparatur notwendig, so trägt der generell der Vermieter die Kosten, wenn ihre Ursache weder auf unsachgemäße Behandlung durch den Mieter noch auf dessen Verschulden beruht. Für letztere Umstände ist der Mieter verantwortlich. Die Reparaturkosten für Pannen, sofern diese nicht auf einem Materialfehler beruhen, trägt der Mieter.

(2) Der Mieter ist verpflichtet, den Vermieter unverzüglich zu benachrichtigen, wenn das Fahrrad in einen Unfall verwickelt wurde oder es durch Diebstahl abhandengekommen ist. Bei einem Unfall hat der Mieter dem Vermieter einen ausführlichen schriftlichen Bericht unter Vorlage einer Skizze vorzulegen. Der Bericht über den Unfall muss insbesondere Namen und Anschrift der beteiligten Personen und etwaiger Zeugen sowie die amtlichen Kennzeichen der etwaigen Zeugen sowie die amtlichen Kennzeichen der etwaigen beteiligten Fahrzeuge enthalten.

(§4) Verhalten bei einem Unfall

(1) Unfälle sind unverzüglich dem Vermieter zu melden. Sind außer dem Mieter auch andere Personen oder das Eigentum Dritter an dem Unfall beteiligt, ist der Mieter verpflichtet, zusätzlich die Polizei zu verständigen.

(2) Missachtet der Mieter die in (1) genannte Mitteilungspflicht, so haftet er für die aus der Verletzung dieser Obliegenheit entstehenden Schäden des Vermieters.

(§5) Haftung

(1) Die Nutzung erfolgt auf eigenes Risiko des Mieters. Vom Mieter verursachte Schäden trägt der Mieter selbst. Haftpflichtschäden hat der Mieter eigenverantwortlich abzusichern.

(2) Der Mieter haftet für alle Kosten und Schäden, die aus einer Zuwiderhandlung gegen die in den vorher genannten Paragraphen 1-4 aufgeführten Mitteilungs- und Mitwirkungspflichten entstehen.

(3) Eine Haftung für den Vermieter entfällt im Falle unbefugter und/oder unerlaubter Benutzung des Mietfahrrades gemäß §1.

(4) Den Diebstahl des 9 Menschen Fahrrads während der Mietzeit hat der Mieter unverzüglich an den Vermieter und an eine zuständige Polizeidienststelle unter Bekanntgabe der Fahrradmerkmale des 9 Menschen Fahrrads zu melden. Im Anschluss an die polizeiliche Meldung ist das polizeiliche Aktenzeichen an den Vermieter zu übermitteln.

(5) Im Übrigen ist die Haftung für den Vermieter ausgeschlossen.

(§6) Rückgabe des Fahrrads

(1) Der Mieter hat das Fahrrad spätestens am Ende der vereinbarten Mietzeit dem Vermieter am Ausleih-Ort zurückzugeben und zwar während der Verfügbarkeit des Vermieters. Eine Rückgabe außerhalb der Geschäftszeit erfolgt auf Risiko des Mieters. Eine Verlängerung der Mietzeit ist nicht möglich.

(2) Wird das Fahrrad nicht rechtzeitig zurückgegeben, hat der Mieter dem Vermieter für jeden angefangenen Tag den Tagessatz zu zahlen und gegebenenfalls einen darüberhinausgehenden Schaden zu ersetzen.

(3) Der Vermieter ist berechtigt, innerhalb von 7 Werktagen nach Rückgabe des Fahrrads aufgetretene Mängel, verschuldet durch den Mieter, ihm gegenüber zu beanstanden.

(§7) Stornierung von Buchungen

(1) Bei Rücktritt des Mieters von der von uns bestätigten Buchung sind nachfolgende Anteile der Gesamtverleihgebühr von diesem zu zahlen:

a) bis 7 Tage vor Verleihbeginn 10%
b) bis 2 Tage vorher 20%
c) innerhalb 2 Tagen vorher 50%

(§8) Abschließendes

(1) Es gilt deutsches Recht. Für alle Streitigkeiten ist Gerichtsstand Kassel.

(2) Mündliche Nebenabsprachen bestehen nicht.

(3) Sollte eine Bestimmung der AGB unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An Stelle der unwirksamen Bestimmung tritt eine rechtlich zulässige, die Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung so nahe wie möglich kommt.




Stand: 21.05.2021